Snoezelen-Raum

Unser Snoezelen-Raum

 

„Snoezelen ist das Schaffen authentischer Erlebnismöglichkeiten für die, die anders sind“ (Hulsegge u. Verheul).

 

Snoezelen hat sich in den letzten Jahren einen festen Platz im Bereich heilpäd. Förderung erobert. Snoezelen wurde nicht von einem theoretischen Konzept abgeleitet, sondern ist aus den Bedürfnissen von Menschen mit einer geistigen Behinderung erwachsen.

 

Snoezelen – sprich: Snuselen – ist Mitte der siebziger Jahre in Holland entstanden, ursprünglich als ein Freizeitangebot voller angenehmer sinnlicher Anregungen für Menschen mit einer schweren geistigen Behinderung. Der Begriff „Snoezelen“ ist eine Wortschöpfung aus den holländischen Verben „snuffelen“ = schnüffeln und „doezelen“ = dösen. Diese beiden Worte charakterisieren die beiden Grundprinzipien des Snoezelens. Das Schnüffeln steht für das Prinzip der Freiheit: man muss nichts – man kann tun, was man mag. Der Snoezeler entscheidet selbst, mit was er sich beschäftigt. Das Dösen steht für das Prinzip der Entspannung und steht vor allem für Zuwendung und emotionale Geborgenheit. Auf der Grundlage dieser Prinzipien wird dem Besucher eines Snoezelen – Raums ein vielseitiges Angebot für sinnliche Erfahrungen und zum kreativ-spielerischen Verweilen geboten.

 

Unser Snoezelen- Raum ist so geschaffen, dass er zum passiv-genießerischen Erleben oder zum aktiv-spielerischen Tun einläd. Für alle oder viele Sinne wird etwas geboten, selektiv oder konzentriert zusammen wirkend: farbige Beleuchtung für das Auge, meditative Musik für das Ohr, kuschelige Objekte für den Tastsinn, vielleicht angenehme Düfte für die Nase, vestibuläre und vibratorische Anregung u.a.